Reto Suhner Quartett

Die Ruhe und der Sturm - "Es gibt Orte, wo das Wetter enorm schnell und vollkommen überraschend umschlagen kann. An solchen Orten sollte man stets auf der Hut sein, statt auf die Prognosen der Wetterfrösche zu vertrauen - sonst kann es passieren, dass man plötzlich von einem Sturm hinweggefegt wird. Beim Quartett des Saxofonisten Reto Suhner handelt es sich um eine Formation, deren Konzerte einem Aufenthalt in einer instabilen Wetterzone gleichen. Wenn Ruhe einkehrt, sollte man sich also besser nicht entspannt zurücklehnen: Vielleicht befindet man sich ja gerade im Auge eines Hurrikans..." Tom Gsteiger

Das Reto Suhner Quartett ist in neuer Zusammensetzung eine entspannte Mischung aus Abenteuer und Kontrolle. Es werden Formen frei kreiert, es entstehen Fenster innerhalb eines bestehenden Liedes. Die Band spielt als Kollektiv mit Konzerttätigkeit im In- und Ausland.

Herzlichen Dank an Popkredit der Stadt Zürich für die Unterstützung!

Pressemitteilungen

» Pressemitteilungen

Biographien

» Biographien als PDF Download, ein Foto und das Plakat.

Hier geht es zum Download von "Easy". Oder CD bestellen bei CDBaby.

Freiheit - Verantwortung - Vertrauen

Easy? Wie man’s nimmt! Auf Easy-Listening-Jazz ist Reto Suhner definitiv nicht umgeschwenkt! Aber es gibt lange Passagen auf dem  neuen Album seines Quartetts, die enorm leichtfüssig daherkommen und wo man als enthusiasmierter Zuhörer das Gefühl hat, die Band würde gleichzeitig am Boden grooven und über den Wolken schweben. 

Easy? Wie man’s nimmt! Das agile, hellwache, aber alles andere als stromlinienförmige Zusammenspiel dieser seit einem halben Jahrzehnt bestehenden Band ist das Resultat eines von Reto Suhner bewusst geförderten Prozesses, bei dem zwei Ziele verfolgt werden. Zum einen wird eine fleixible Gruppendynamik mit ganz unterschiedlichen Möglichkeiten für spontane Interaktion angestrebt. Zum anderen werden Komposition und Improvisation nicht streng voneinander getrennt, sondern einander angeglichen - z.B. durch freie Fenster innerhalb eines Stücks oder durch «Instant Composing». Suhner sagt: «Die Idee des Moments oder auch des Zufalls spielt eine grosse Rolle.» 

Easy? Wie man’s nimmt! Hier sind mit Suhner (Saxofon), Philip Henzi (Tasten), Silvan Jeger (Bass) und Dominic Egli (Schlagzeug) vier Musiker am Werk, die sich durch das grosse Paradox des Jazz nicht beirren, sondern beflügeln lassen: Jazz kommt dann der Perfektion am nähesten, wenn er nicht nach Perfektion strebt, sondern Fehler zulässt und kreativ mit diesen umzugehen versteht. Wobei die Frage erlaubt sein muss, ob es im Jazz überhaupt Fehler gibt? Monk sagte: «Wrong is right.» Und Suhner stellt eine ganz wichtige Frage: «Wenn aber die Musik ein Abbild der Gesellschaft oder des Lebens sein soll und “gefühlte Zeit” (Steffen Schorn) transportieren kann, wie perfekt darf/soll/muss die Musik dann sein?» Suhner & Co. sind keine abgebrühten «Jazz-Manager», sondern «Jazz-Philosophen» und «Jazz-Abenteurer». Sie bilden ein Team, das grossen Wert auf individuelle Freiheit legt, in dem aber auch jeder die Verantwortung fürs Ganze übernimmt. Dieser Spagat ist nur möglich, weil jeder jedem vertrauen kann. 

Easy? Wie man’s nimmt! Das Quartett extemporiert auf der Grundlage von Stücken, die alle mehr oder weniger stark von 08/15-Modellen abweichen (und weil eine Studioaufnahme kein Konzert ist, gibt es auch noch ein paar Overdub-Leckerbissen). Am normalsten kommt zweifellos die Ballade «Portrait of Jennie» daher, bei der es sich um die Titelmelodie eines Hollywood-Streifens aus dem Jahre 1948 handelt und die von Suhner mit neuen Harmonien ausgestattet wurde. In seinen eigenen Stücken operiert Suhner mit ganz unterschiedlichen Kniffen. Dass «Alles» einen an Coltrane erinnernden Sog entwickelt, ist kein Zufall, handelt es sich doch um eine Kombination von «Coltrane Changes» («26-2») mit ungerader Taktart. «Second Thoughts» entstand aus einer Übung mit Moll-Tonleitern, die Suhner ansonsten kaum benutzt: Indem er seine Hörgewohnheiten herausfordert, findet er zu unverbrauchten Lösungen. In «Illusion: Colour» wird ein Puls in unterschiedliche Taktarten zergliedert. Wichtiger als die Funktionsweise von Stücken zu erklären, ist allerdings die Feststellung, dass man gar nicht genau zu wissen braucht, was hier vor sich geht, um mitzubekommen, dass hier auf unorthodoxe und doch organische Weise musiziert wird. Wer die Jazztradition liebt, aber auch überrascht werden möchte, ist bei dieser Gruppe an der richtigen Adresse: Sie bewegt sich vorwärts, vergisst dabei aber nicht, ab und zu in den Rückspiegel zu schauen.

PS: Reto Suhner liest auch gerne Bücher. Die Titel «Die Schlafende Acht» und «Das Menschliche Moment» hat er aus Büchern des Schweizer Schriftstellers Hans Boesch (1926-2003) entliehen. Mit den Romanen «Der Sog», «Der Bann», «Der Kreis» und «Schweben» schuf Boesch eine grosse Roman-Tetralogie.

Tom Gsteiger, Juli 2015

You must install Adobe Flash to view this content.

Diskographie (Auswahl)

Easy
Philip Henzi-p, Silvan Jeger-b, Dominic Egli-dr, Anuklabel
Bird's Eye
Philip Henzi-p Silvan Jeger-b Dominic Egli-dr Label: Livelife
Run
Lester Menezes-p, Fabian Gisler-b, Dominik Burkhalter-dr, Tobias Preisig-vio, Marion Namestnik-vio, Daniel Pezzotti-cello Label: Metarecords
Live in Schaffhausen
Lester Menezes-p, Fabian Gisler-b, Dominik Burkhalter-dr Label: Altrisuoni
Äbä
Lester Menezes-p, Fabian Gisler-b, Dominik Burkhalter-dr, Andreas Tschopp-tb, Simon Scheiwiller-frh Label: Altrisuoni
Montag
Lester Menezes-p, Fabian Gisler-b, Dominik Burkhalter-dr Label: Altrisuoni
Born in Herisau
Lester Menezes-p, Tim Lekan-b, Dominik Burkhalter-dr Label: Altrisuoni

Die CDs kann man hier bestellen. 25.-Sfr. (plus Porto) pro Stück.