Improspiel

Zusammen mit Bernhard Bamert habe ich ein Würfelspiel gemacht. Es bietet Ideen für den Unterricht und fürs Üben zu zweit. 

Regeln

Für das Improspiel benötigt man ein Leedsheet, einen Würfel, mindestens zwei Spieler/innen und eine Spielfigur pro Spieler/in.

Jede/r Spieler/in würfelt abwechselungsweise.

Ein/e Spieler/in beginnt, würfelt und folgt dem hellen Spielweg. Er/Sie kommt auf ein Feld mit einer Nummer. Für jedes Feld gibt es eine Übung (separates Blatt). Spieler/in 1 spielt die Übung während Spieler/in 2 ihn/sie mit Grundtönen begleitet. Wenn Spieler/in 1 die Übung erfolgreich gespielt hat, darf er/sie weiter dem hellen Spielweg folgen und beim nächsten Mal wieder würfeln. War die Übung nicht erfolgreich, folgt er/sie dem dunklen Spielweg, kommt nur ein Feld weiter beim nächsten Mal und darf nicht würfeln bis eine Übung erfolgreich gespielt wurde. Nun ist Spieler/in 2 an der Reihe.

Improspiel

Übungen 

You must install Adobe Flash to view this content.

"Spielend besser improvisieren – mit dem Improspiel

Es ist in der Musik relativ einfach: Wer mehr übt, ist besser. Das Schöne an der improvisierten Musik ist allerdings, dass man spielend gemeinsam üben kann.

Genau da setzt das Improspiel an: Es braucht mindestens zwei Spieler. Der eine spielt Grundtöne, der andere improvisiert gemäss der Übung, auf der seine Spielfigur zu stehen kommt. Die Übungen auf den einzelnen Feldern werden von den Spielenden selber entwickelt – genauso wie auch das Stück, über das man die Übungen spielt, von den Spielenden ausgewählt wird.

Ansonsten ist das Improspiel ein Leiterspiel mit zwei Wegen: einem hellen und einem dunklen. Wer die Übungen erfolgreich spielen kann, kommt – mit etwas Würfelglück – auf dem hellen Weg zügig voran. Wer bei den Übungen patzt, landet auf dem dunklen Weg und kommt nur schrittchenweise voran.

Wer keine Ideen für eigene Übungen hat (oder wer einfach wissen will, an welchen Übungen die Profis sich abarbeiten), der kann auf einen reichen Schatz von Übungen zurückgreifen, die der Saxophonist Reto Suhner entwickelt und in verschiedene Levels gepackt hat. Zusammen mit dem wunderschön gestalteten Spielfeld von Bernhard Bamert wird sich das Üben von einem Spieleabend mit Freunden kaum noch unterscheiden lassen."

 Jodok Hess, August 2015